<

Naturschutzgebiet Texel

Natuur

Insel gebildet durch Wind, Meer und Mensch; mit Polder und Dünen, Heide und Dünenseen und überall huschende Vögel. Ein Besuch auf Texel bringt immer wieder das wunderbare Inselgefühl. Spazieren am Strand oder Radfahren durch die Dünen, entlang alten Bauernhöfen und lebendigen Dörfern. Für Naturliebhaber gibt es viel zu genießen in den Nationalpark ‘de Tuinen van Texel’ (die Dünen von Texel). Erlebnispfaden laufen entlang nassen Heiden und schöne Dünenseen. Texel ist vor allem ein Vogelparadies. überall brüten und zerkratzen Vögel. Texel erhält etwa 800.000 Besuchern pro Jahr. Aber auch außerhalb der Saison, finden Sie Ruhe hier.

Natuur

Texel ist die größte der Watteninseln. Eine Insel durch den Wind, das Meer und den Menschen gebildet. überall sind Spuren des alten Deichs zu sehen. Die Dünen von Texel, haben den Nationalpark-Status. Sie sind denn auch sehr speziell. Mit ausgedehnte Dünen, nasse Dünentäler und Dünenwälder. Aber auch neue Strandebenen, wo der Wind neue Dünen bildet. Der Vogelreichtum von Texel genießt internationalen Ruhm. Jeden Frühling und Herbst ist es ein Kommen und Gehen der Zugvögel. Wenn der Schlamm getrocknet ist, ist es voller Watvögel, Enten und Möwen.

Gartenmauern und Schafställe

Natuur

Während Sie auf dem Wattendeich Radfahren, haben Sie einen schönen Blick über dem Wattenmeer. ‘De Hoge Berg’ (Das Hochgebirge) ist das Herz des alten Landes von Texel. Aufgelockert auf den Wiesen gibt’s typisch ländlichen Bauernhofschuppen (Schafställe). Rad-und Wanderwege führen entlang den typischen Texelschen Mauern in Erde (Gartenmauern). Inland herrscht die Ruhe Aktivität der Insulaner. In der Saison gibt es viele Leute auf Texel. Ruhesucher sollten denn Orte wie das Zentrum von De Koog und Den Burg besser vermeiden. Weiter vom Freizeitzentrum gibt’s auch in der Hochsaison viel Ruhe und Raum zu finden.

Nationalpark

Nationalpark ‘Duinen van Texel’ ist einer der zwanzig Nationalparks in den Niederlanden. Gemeinsam erzählen sie die Geschichte der niederländischen Natur. In den Parken gibt’s alle Details der niederländischen Flora und Fauna zurück zu finden. Die Nationalparke sind besondere Naturgebiete die durch das Ministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft und Innovation ernannt wurden. Eigentümer, Manager und andere beteiligten sind gemeinsam verantwortlich für den Schutz und die Entwicklung der Qualität der Natur.

Flora und Fauna

Auf den typischen Texelschen Gartenmauern wachsen Sandknöpfchen, Mäuseöhrchen und der geschützten Glockenblume. Auf der Glockenblume sammelt die Biene der Familie Melitta haemorrhoidalis Pollen. Die Dünen sind die Domäne der Sanddorn, Holunder, Heidekraut und Düne stieg. In den nassen Dünentälern können Sie Wassernabel, wo Minze, seltene Orchideen und Parnassia sehen. Salz liebende Pflanzen wie die Strandnelke, Queller und Strandbeifuß gedeihen auf den Salzwiesen und Wattflächen.

Der Geul und der Muy sind ein Heimat für Kolonien von Löffler. In der Löfflerkolonie des Geuls steht eine Webcam. Dieses Jahr niederließ eine Vögelgruppe gerade vor der Kamera. Die Bilder sind einzigartig. Die Kamera schaut auf die Löffler von drei verschiedenen Positionen: ein überblick und zwei Nahaufnahmen, die jede Minute mit einander abwechseln.

Sehen Sie die Löfflern auf der Website des Nationalparks ‘Duinen van Texel’ (Dünen von Texel).